Veröffentlicht von Upwind Holding, am 08.02.2019

Sportmedizinische Spezialklinik unter Leitung der Singener Upwind Holding unterstützte Modrić, Mandžukić & Co. in der WM-Vorbereitung

„Als wir das Spieler- und Trainerteam nach dem letzten medizinischen Check-Up Richtung Russland verabschiedet haben, hat – denke ich – niemand mit einem derart großartigen Turnierverlauf gerechnet. Trotz drei Verlängerungen, im Finale bessere Lauf-, Zweikampf- und Ballbesitzwerte als der Weltmeister Frankreich aufzuweisen, ist mehr als beeindruckend. Wir gratulieren unserem Partner, dem kroatischen Fußball-Verband zur Vize-Weltmeisterschaft und bedanken uns gleichzeitig bei den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen unserer St. Catherine Klinik in Zagreb, die das Nationalteam während der WM-Vorbereitung sportmedizinisch begleitet hat“, erklärt Nikolai Burkart, Gesch.ftsführer der Singener Upwind Holding GmbH.

Größte Belastung aller WM-Teams – körperliche Fitness Schlüssel für Turniererfolg

Dass Modrić, Mandžukić und Co. trotz der größten Belastung aller WM-Teilnehmer bis ins Finale körperlich fit blieben, war einer der Schlüssel für den größten Erfolg der kroatischen Fußball-Geschichte. „Einen kleinen Anteil an diesem Erfolg hat sicherlich auch das Team der St. Catherine-Klinik. Hier werden die kroatischen Nationalspieler seit 2014 medizinisch überwacht und wenn nötig behandelt“, unterstreicht Burkart.

 

Erfolgreiche Kreuzband-Behandlung sicherte Pivarićs WM-Teilnahme

Nötig wurde eine Behandlung im Falle des 29-jährigen kroatischen Nationalverteidigers Josip Pivarić, der im Vorfeld der WM in St. Catherine erfolgreich am vorderen Kreuzband (ACL) operiert wurde. „Josip hatte bereits das EM-Turnier 2016 in Frankreich aufgrund einer Knieverletzung verpasst. Umso mehr freut es uns, dass er trotz des kurzen Behandlungszeitfensters rechtzeitig zur Turniervorbereitung fit wurde, in vier WMSpielen eingesetzt werden konnte und ein Tor im Gruppenspiel gegen Island vorbereitete“, freut sich Burkart, dessen Upwind Holding gemeinsam mit Dragan Primorac, dem ehemaligen kroatischen Minister für Wissenschaft, Bildung und Sport, die sportmedizinische Fachklinik in Zagreb leitet.